Das Tuch "Lunaria" und Ideen ...

Heute ist mal wieder ein typischer Montag.

Nach zwei Tagen intensiven Familienkontakt bin ich wieder allein mit Hund und Katzen im Haus und stehe vor der Aufgabe den Haushalt und meine Gedanken zu ordnen.

Immer wieder neu eine kleine Herausforderung.

Mein Weg, erst einmal an dem Tuch "Lunaria" von BohoChicFiberCo die erste Reihe mit der 3. Farbe zu stricken und ein bisschen fernsehen/hören dabei um auf andere Gedanken zu kommen hat nicht geklappt.

Planet Wissen: Thema Flüchtlinge.

Da hat meine Konzentration für das Stricken nicht mehr gereicht und ich hab meinen Nähgarn- Hilfsfaden als "Sicherheitsleine" nicht angeklebt sonder einfach mitgestrickt. Jetzt muss ich aus 400 Maschen den Nähgarnfaden irgendwie wieder herausfriemeln.

Deshalb fange ich einfach damit an zu bloggen und es ergibt sich meistens sofort eine Struktur an der sich zu arbeiten lohnt.

Hier aber erst einmal der Link zum Tuch. Ich finde so viele Sachen der Designerin soooo schön.

https://www.bohochicfiberco.com/collections/knitwear-designs/products/lunaria

 

Wenn ich meinen Shop öffne sehe ich auch immer wieder sofort neue Themen die geordnet werden wollen.

Erste Priorität, ein Modellverzeichnis.

Es gibt schon so viele Modelle die aus Zealana und auch Outlaw Yarn Garnen gestrickt sind. Wenn man/frau die mal alle vor Augen hat, fällt es auch leichter sich ein weiteres Modell daraus vor zu stellen bzw. eine eigene Umrechnung/Berechnung für Garnmengen zu machen. Die Notwendigkeit  dazu ist mir schmerzlich bewußt geworden, als ich letztens nach einem Sommer Modell für das Kiwi Garn gesucht habe.

Da ich ja eine leidenschaftliche Zeitschriften Leser- /Nutzerin bin habe ich einige zur Verfügung und beim blättern, auch in alten Heften, begegnet mir immer mal wieder ein Modell aus Kusu Garn.

Ich freu mich selbst schon auf das fertige Verzeichnis.

Modell - Designwahl

Seit Tagen habe ich das Bedürfnis etwas frühlingshaftes auf die Nadeln zu bekommen.

Aber das fällt mir gar nicht so leicht.

Dieser EntscheidungsFindungsProzess veranlasst mich nun diesen Artikel zu schreiben.

Dass Stricken ein so tiefgehendes Hobby ist, ist mir bisher gar nicht so bewusst gewesen. Ich habs einfach gemacht.

Jetzt erst, seitdem ich meine Projekte auch dokumentiere und damit die Vorzüge der Garne zeigen möchte merke ich, welch ein komplexer Prozess dahinter steckt bis ein Pullover oder anderes größeres Modell erfolgreich fertig ist.

Mir ist aufgefallen, welche Aspekte bei der Modellwahl eine Rolle spielen, z.B.:

  • Kleidergröße und Figur
  • Sinn des Modells: z.B. modischer Eyecatcher oder funktionales Modell
  • Schnitt
  • Tragekomfort
  • Strickfähigkeiten
  • Spaß an den gewählten ...
  • ... Stricktechniken und Mustern
  • Garnstärke
  • Charakter des Garns
  • Farbe des Garns
  • ???

 

All diese Aspekte müssen bedacht werden und zueinander passen.

 

 

Mit diesem Modell in der letzten Simply Stricken hat alles angefangen.

 

 

Das Ergebnis der Maschenprobe hat mir überhaupt nicht gefallen.

Und das war der Anfang des "Kampfes" und der Schwierigkeiten die es mir bewußt gemacht haben wie sehr alles voneinander abhängt und irgendwie ins Gleichgewicht gebracht werden muss um ein gutes Modell anzufertigen. Auf dem Bild sieht man auch meinen Pullover den ich an habe, der durch ein neues Modell ersetzt werden soll.

 

Es ist für mich besonders schwierig den Aspekt des Könnens und den Spaß beim Stricken mit dem Endergebnis, das gefallen und tragbar sein soll, auf einen Nenner zu bringen.

Wenn etwas zu einfach ist, wird es mir schnell langweilig und ich mache es nicht fertig.

Wenn es zu schwierig wird, hat es auch keine Chance auf Entstehung.

Es müssen Garn und Farbe zum Muster passen und das Ganze soll auch noch gut, passend am Körper sitzen.

Welch eine Herausforderung.

Deshalb hatte ich auch schon Teststricks mitgemacht. Da stimmte das Design und es gibt dann noch den Faktor, dass jemand auf das Modell wirklich wartet und das puscht mich sehr gut.

Als ich meine ersten Stücke mit den Kusu Garnen gemacht hab, habe ich ja auch einige Kleinteile wie Schals, Kinderjacke und einige Mützen gestrickt. Das ist ja wirklich wesentlich einfacher.

Mein erster Pullover war ein komplett eigenes Design für einen Designwettbewerb von Zealana. Da hatte ich eine ganz besondere Motivation. Hat eigentlich gut geklappt. Aber auch nur eigentlich, denn leider trug meine große Tochter den Pullover nur im Haus und vorzugsweise im Bett als Kuschelpullover, der jüngeren Tochter gefällt er auch nicht und mir ist er definitiv zu klein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die anderen beiden Großprojekte waren Pullover für meinen Mann; die sind recht passend geworden.

Aber diesmal.

So schwer habe ich noch nie einen Anfang gefunden.

Vorgegeben sind:

Funktion des Pullovers mit besonderen Kriterien was Schnitt und Tragbarkeit angeht. Und das mit dem richtigen Schwierigkeitsgrad beim Stricken und es muss natürlich auch noch alles zum Garn passen.

 

Ich dachte, es wäre leicht ein fertiges Design zu finden, aber auch das Blättern in schon fast 50 Heften hat noch nicht wirklich viel gebracht. Irgend etwas stimmt meist nicht.

Und ich gehe einfach mal davon aus, dass ich nicht die Einzige mit diesen Schwierigkeiten bin und ich ziehe daraus den Schluss jetzt zu wissen warum es besonders schwer fällt ein Modell mit Kusu Garn zu stricken:

Es fehlen einfach genügend Beispiel Modelle.

 

Ich werde intensiv auf Suche danach gehen und weiter daran arbeiten Modellvorschläge zu machen.

0 Kommentare

Zur Qualität des Garns Bohemia von Outlaw Yarn

Den folgenden Bericht habe ich vor ein paar Wochen spontan geschrieben und meine Enttäuschung über die Flusen deutlich formuliert.

Nach Rücksprache mit der Herstellerin und weiterer Beschäftigung mit dem Thema bin ich mitterweile gelassener und gebe dem Garn eine zweite Chance.

Ich werde noch einmal testen, wie sich das Garn verhält wenn man es mit der vorgegebenen Nadelstärke oder sogar noch fester verstrickt. Siehe die Grundinformationen zum Garn.   OUTLAWYARN Garne

 

DIES IST DER ALTE TEXT:

Über Instagram und Ravelry erfahre ich so viel positive Unterstützung und das dort herrschende Vertrauen möchte ich nicht zerstören.

Wer also über diese Wege zu mir gelangt und natürlich jeder Andere auch, soll wissen was los ist.

Das Garn Bohemia in der Sport Stärke auch an der Veröffentlichung des Loop Designs "Honeybee's Favourite Loop" auf Ravelry von: The Knitting Me    beteiligt

https://www.ravelry.com/patterns/library/honeybees-favourite-loop

Wie auf der Strickmuster Seite auch zu sehen, gibt es einen Link zum Teststrick von Astrid Ferworn.

https://www.instagram.com/astridferworndesign/

Sie hat den Loop mit Outlaw Yarn Bohemia in der Farbe Gaslight gestrickt und war offensichtlich beim Stricken sehr zufrieden.

So ist es mir auch gegangen. Ich habe ja schon einige Sachen mit dem Garn gestrickt, weil ich so begeistert von der Wolle war.

Astrid Ferworn macht auf Instagram nun etwas Werbung für mich. Genau wie Alice Langsam = "brezelbutter" auf Instagram.

Beide haben das Outlawyarn Garn bei mir gekauft.

Alice Langsam schon Ende 2016, als wir beide den Teststrick für die Jacke Engadin gemacht haben.

Sie hat zwar nicht den Teststrick damit gemacht, aber später eine andere Jacke daraus gestrickt. Später hat sie noch einmal einen Satz Knäuel für einen Pullover bei mir bestellt. Ich habe mich sehr über ihre Begeisterung fürs Garn gefreut und glaubte, alles ist in Ordnung.

Vor ein paar Wochen, auf Grund von Posts in denen ich zeige, wie die Wolle beim Stricken Haare verliert, haben Alice und ich uns über Instagram über unsere Trage Erfahrung mit dem Garn ausgetauscht.

 

Leider hatte sie die gleiche Erfahrung gemacht wie ich mit meiner Engadin Jacke. Das Garn fusselt und flust. Es macht ihr nichts aus aber für mich war es eine herbe Enttäuschung. Und trotzdem hatte ich den Gedanken, dass es ja so schlimm nicht sein kann weil ich meine Engadin Jacke falsch behandelt hatte und nicht als Maßstab nehmen wollte.

Der Reihenfolge nach war es bei mir so:

Mein erstes Strickstück mit dem Garn, den braunen Schal "many years to come" habe ich sofort nach Fertigstellung verschenkt. Und ein Beschenkter kommt nachher nicht daher und sagt: "Hey, was für ein Fusselding hast du mir denn da geschenkt?!" - Ich würde es in einer umgekehrten Situation auch nicht unbedingt sagen. Vielleicht hat er ja auch nicht gefusselt, oder es hat den Besitzer nicht gestört.

Mein zweites Strickwerk war eine Mütze, auch in der Farbe Gaslight. Die liegt, genau wie der dann gestrickte Schal "EasyPeasy" aus drei Farben wohl verpackt in meiner Muster Kiste. Den Schal habe ich einmal, letztes Jahr zum Samba Karneval in Bremen getragen. Ich mag die Farben für mich selbst gar nicht. Sollte ja auch ein Muster Schal sein.

Dann die Engadin Jacke:

Meine Töchter und ich tragen die Jacke sehr sehr gerne.

Bei der Herstellung habe ich die Vorderteile und das Rückenteil gewaschen und gespannt bevor ich die Ärmel eingearbeitet hatte. Dabei ist es mir passiert, dass ich die Teile ganz leicht angefilzt habe.

Ich hatte mein Waschwasser gut warm. Definitiv nicht kalt sondern angenehm warm. Und das bedeutet mehr als 30°C. Eindeutig zu viel für dieses Garn.
Es war nicht viel, aber für mich schon genug um unzufrieden zu sein. Eigentlich kaum sichtbar, meine Familie sah es nicht. Aber ich denke andere Stricker/innen schon.

Und als ich die Jacke dann fertig hatte, hat sie sofort beim ersten Tragen Flöckchen gebildet.

Darauf hin hatte ich die Herstellerin auch schon angeschrieben und mich etwas beschwert, dass das Garn bei mir Flöckchen bildet. Ich bekam zur Antwort, dass es an der falschen Nadelstärke liegen kann. Zu locker verstrickt schuppt das Garn bei Reibung. Diese Antwort fand ich damals ziemlich komisch und dachte, es wäre eine Ausrede. Leider hab ich nicht genug Ahnung von Wolle und ihren Eigenschaften.

Ich hoffte natürlich, dass es daran liegt, weil ich bei der Wäsche nicht aufgepasst hatte und sie schon angefilzt und empfindlich war. Und hab all meine Hoffnung darauf gesetzt, dass das nächste Strickstück besser ist.

Leider nein. Das habe ich aber erst letzte Woche so richtig realisiert, weil dann erst meine über mehr als ein Jahr gestrickten Werke zum Trage - Einsatz kamen.

Auf dem Bild unten hat meine Tochter den roten Pullover gerade zum ersten mal für die Schule an gezogen und meine Welt war noch in Ordnung. Wer mir auf Instagram folgt kennt die Geschichte...

Ein Pullover der nach mehrmaligem Tragen ein paar Knötchen und Fussel bildet ist ja völlig normal wenn man nicht nur Synthetik trägt. Selbst das bildet manchmal Knötchen.

Aber leider ist es extremer bei dem Bohemia Garn.

Das habe ich am nächsten Tag bei einem Einkauf mit meiner Tochter erlebt bei dem sie den Pullover zum zweiten mal an hatte.

Wir waren in einem Shopping Center. Und weil es dort gut warm ist ohne Jacke dort gewesen. Wir wollten einen Reisetrolly für die anstehende Klassenfahrt kaufen. Also ganz easy. Und in den 2 Std. in denen wir durch das Geschäft geschlendert sind, ein paar Koffer angeschaut haben, Schuhe und Rucksäcke, konnte ich zusehen, wie sich auf der Vorderseite und unter den Armen des Pullovers ganz gleichmäßig eine angefilzte Fläche bildete mit Flöckchen drauf. Unglaublich. So etwas habe ich in meiner 35-jährigen Strick- Karriere noch nicht erlebt. (Nachtrag: Ein eindeutiges Zeichen, dass ich hier die falsche Verarbeitungsart gewählt habe.)

Ich war und bin am Boden zerstört deswegen und quäle mich seit einer Woche nun damit herum, ob ich das Garn aus dem Programm nehmen soll.

Zu Hause habe ich dann sofort zu Schere und Fussel-Rasierer gegriffen und alles wieder glatt gemacht. Es sind keine kleinen Knötchen wie beim "Pilling" sondern eher große Flocken, die sich ganz leicht ab ziehen lassen. An manchen Stellen sieht der Pullover immer noch leicht angefilzt aus.

Das Gefühl einen schönen neuen selbst gestrickten Pullover zur Schau tragen zu können hat nicht lange angehalten. Ich assoziiere die Knötchen auf Strickwaren schon eher mit alt und abgetragen und bin deshalb maßlos enttäuscht. Denn meine Motivation "Possumwolle" zu verkaufen ist ganz stark von genau der positiven Eigenschaft getragen, dass der Kusu Anteil das Pilling verhindert. Bei Zealana ist das so.

Ich als "langsam Strickerin", die wirklich viel Zeit und auch Kraft in ein Projekt steckt meistens, möchte mich natürlich dann lange in dem Gefühl schwelgen etwas Schönes geschaffen zu haben das lange schön bleibt. Einfach so, ohne Fusselrasierer.

Zeitgleich hat mein Mann hat seinen Pullover "Wintersaat" (links im Bild, gerade fertig gestellt) wegen des kalten Wetters auch getragen und da ist es auch nicht viel besser. Es hat etwas länger gedauert als beim roten Pullover und es ist nicht so stark.

Die Fläche in der ich Bohemia mit Rimu zusammen verstrickt habe, hat grüne Flöckchen und auch die uni grünen Streifen sind etwas flusig. Nicht stark, es sind ja aber auch nur kleine Flächen.

Das Schwarze Rimu ist völlig in Ordnung.

 

Die braune Engadin Jacke habe ich für mehr als ein Jahr nun täglich getragen und schon mehrmals mit dem Fusselrasierer geglättet. Leider hat es nicht an dem falschen Waschen gelegen wie ich gehofft hatte. (Nachtrag: Vielleicht ja doch an der halben Nadelstärek mehr, die ich genommen habe um die Maße der Aleitung einhalten zu können)

Die Fotos unten sind schnelle Handy Fotos, weil ich das Thema nach einer Woche Quälerei nun schnell an die Öffentlichkeit bringen wollte.

 

Wen es nicht stört, dass ein Pullover flust kann mit dem Garn sehr glücklich werden. Es verstrickt sich toll, kratzt oder juckt überhaupt nicht und ist wirklich sehr anschmiegsam, voluminös und kuschelig. Und sehr angenehm warm. Es hat eine milde Wärme, nicht stickig schwitzig, sondern luftig warm.

Wer schon ein bisschen auf meinen Seiten gelesen hat, kennt ja vielleicht auch schon die Geschichte, wie ich ganz spontan zu diesem Garn gekommen bin.

Und während ich noch an der Engadin Jacke gestrickt habe, hab ich schnell alle 15 Farben bestellt gehabt weil ich so begeistert war von dem Garn. (Nachtrag: mittlerweile ist das Garn in den USA und Neuseeland gut etabliert und es gibt 21 Farben davon)

Mützen/Accessiores sind sicherlich gut daraus.

 

Danke für's bis zu Ende lesen!

 

0 Kommentare

Julia Beanie - Design von Kunbi aus Tui und Heron

Aller guten Dinge sind Drei!

Mit dem Julia Beanie ist es jedenfalls so.

 

Mützen stricken ist leider nicht so einfach, wie ich mal geglaubt habe.

Weil ich mich mit meinen eigenen Designs viel schwerer getan hab, als vorher gedacht, habe ich nach einem Mützen - Modell einfach zum nachstricken mit Anleitung ausschau gehalten. Und bin wieder mal bei Instagram fündig geworden, meinem Lieblingsaufenthaltsort im Netz.

Diese Mützen-Modell Julia Beanie war genau nach meinem Geschmack.

 

 

Mit dicken Garn gearbeitet und ein tolles dekoratives Muster, das eindeutig nicht zu schwer ist und die Wolle gut zur Geltung kommen lässt.

Die Rosa und Petrol Mützen sind ausTui, die blaugraue Mütze ist aus Heron von Zealana gearbeitet.

 

Leider muss ich mich immer erst einmal durch längeres stricken an ein Garn gewöhnen.

Das hat bei mir schon zu einigen Fehlschlägen geführt weil meine Maschenprobe nämlich meistens überhaupt nicht stimmt.

Hier ein Bild meiner ersten Maschenprobe.

Das Design ist für ein Chunky Garn.

Ich habe TUI und AIR von Zealana als Chunky Garne zur Verfügung.  Air habe ich erfolgreich mit 5,5mm gestrickt, die Anleitung verlangt nach 8mm. Deshalb habe ich meine erste Maschenprobe mit Zealana TUI in Rosa, offizieller Farbname Pink T07 gemacht.

In meinen Augen ist es ein softes pudriges Altrosa.

Das Aussehen des Garns ändert sich nach der ersten Wäsche kolossal.

Es wird sehr weich und dadurch erscheint die Farbe auch softer, finde ich. (natürlich sind es auch eindeutig Licht Unterschiede bei der Aufnahme)

Die Maschenprobe mit 6mm für das Bündchen und 8mm weiter im Muster war so viel zu locker, dass ich ganz mutig 4,5 mm für das Bündchen und 6,5mm für den Rest genommen habe.

 

Es hat auch gepasst. Erst zum Ende der Mütze wurde mein Gestrick ein wenig fester.

Ich habe ganz früh am Morgen gestrickt und war etws tüddelig und ungeduldig und habe deshalb einen Mustersatz von 10 Reihen zu wenig gemacht. Dadurch ist es eher eine Mütze als eine Beanie. Sie wiegt nur 74 Gramm. Ich weiss nicht, ob man vom Rest des Knäuels noch einen Bommel bekommen würde, weil ich mit einem angefangenen Knäuel gearbeitet und deshalb nicht genau den Rest eines Knäuels habe.


Und die Maße entsprechen ungefähr der Anleitung.

Ich habe die zweite Größe (Jugendlich) anvisiert und 6o Maschen angeschlagen und ich messe nach der Wäsche jetzt 19,5 bis 20 inch = 50,5 cm. Das ist 2 cm kleiner als angegeben.

 

Weil mir das Muster total Spaß gemacht hat, habe ich eine weitere Mütze in HERON angeschlagen. Farbe H01 Cloud Blue.

Ich habe das Garn doppelt genommen, das Bündchen wieder mit Nadel 4,5 mm und diesmal 64 Maschen = dritte Größe.

Und dann das Muster habe genau nach Anleitung mit 3 Mustersätzen aber Nadel Nr. 7mm gearbeitet.

Ich habe ganz genau die Zwei Knäuel bis auf ca 10 cm verbraucht. = 100 Gramm.

 Das Garn hat 100 m auf 50 g

 

Das Bündchen hat genau die Weite 53,5 cm = 21 inch, wie die Anleitung es vorgibt. Dadurch, dass Heron ein gleichmäßiges Garn ist, sieht sie auch ziemlich genau so aus wie die Mütze des Original Designs auf dem Foto der Anleitung.

 

 

Die dritte Mütze habe ich wieder mit TUI gestrickt, in der Farbe

Teal T06, ein sehr schönes Petrol Blau.

Mittlerweile hatte ich mich an die Garnstärke und das Muster gewöhnt und habe gleichmäßiger und fester gestrickt.

Weil ich eine Aufschlagmütze haben wollte habe ich nach 2 Versuchen, die zu eng waren, mit Nadel Nr. 6   70 Maschen angeschlagen. Dann fand ich es sogar recht anstrengend das Bündchen zu stricken und hab ein recht festes Ergebnis.

Den Musterteil habe ich genau nach Anleitung mit Nadel 8mm Cubics von Knit Pro gestrickt und ich finde das Ergebnis sehr schön.

Tui ist ein etwas unregelmäßig versponnenes Dochtgarn, das dadurch seinen Charakter hat. Heron dagegen lebt von der leichten Melierung des Garns. Das Cloud Blue hat ganz leichte feine grüne Sprenkel.


Julia Beanie von Handmadebykunbi. Dies ist der Nutzername der Designerin bei Instagram.

Bei Ravelry, wo die Anleitung angeboten wird heißt sie: Designs by Kunbi.

 

https://www.ravelry.com/patterns/sources/designs-by-kunbi

Mütze "Nebel" aus Bohemia Worsted

Als schnelles Zwischenprojekt, sozusagen um etwas in der Hand zu haben, während ich viel Büroarbeit und Planungen für einen großen Pullover machen muss, habe ich eine graue Mütze gestrickt.

Ging mir fast zu schnell. Ich werde wohl noch eine anschlagen, da ich mit all der Planungsarbeit noch garnicht fertig bin.

Die Mütze heißt ganz simpel Nebel, weil das auch der Farbname der Wolle ist. Nebel=Fog

Das Garn ist Outlawyarn Bohemia in der worsted Stärke und strickt sich wirklich leicht und schnell mit Nadel 4,5 mm.

Nach der ewigen Stichelei mit 3 mm und fingering Stärke ist das schon schön.

Ich bin wieder einmal darauf gestoßen, wie vielfältig das Thema Mütze stricken doch ist.

Ich glaube wirklich jeder Kopf braucht eine andere Art von Mütze und deshalb gibt es auch schon so viele und werden täglich mehr.

0 Kommentare

Anleitung und Garnwahl: Wintersaat Herrenpullover

Meine Garnwahl:

Schwarz ist Zealana Rimu in fingering weight Stärke für Nadel Nr. 3

und das Grün ist Outlawyarns Bohemia in der Stärke Sport für eigentlich Nd. 3,5 mm.

Ich habe den Pullover aber durchgehend mit Nadel 3mm gestrickt.

Man könnte den Pullover auch nur mit Outlawyarn Bohemia stricken, ich hab das Garn in Schwarz und Grün vorrätig.

 

 

 

Die Idee zum Pullover stammt aus einer alten Verena Spezial

Strick Fashion von 2015. Sie hat die Nr.: V172 und ist vlt. noch zu beziehen.


Es ist ein ganz simples Modell das den tollen Effekt durch die Garnwahl, die Streifen und die verschiedenen Strickmuster erhält.

Auf dem Foto in der Zeitschrift sieht man, dass die Ärmel sich am Ansatz etwas bauschen und das wollte ich natürlich nicht. Die Anleitung gibt auch eine leichte Armkugel an einem geraden Armausschnitt an. Das ist aus meiner Sicht sowieso Blödsinn.

Ich habe es mir deshalb noch einfacher gemacht, indem ich Vorder- und Rückenteil ganz simpel von unten rund gestrickt habe bis zu den Armausschnitten. Dann einfach Vorder- und Rückenteil getrennt und weiter gerade hoch wie der Ärmel weit sein soll. Vorne und hinten Halsausschnitt wie persönlich gewünscht und eine leichte Schulterschrägung.

Dann die Schultern zusammen genäht und die Ärmel direkt in Streifenfolge ohne weitere Abnahmen gerade herunter eingestrickt.

Die Muster von Unten nach Oben:

1. falsches Patent

2. Streifen in glatt Rechts

3. Zweifarbiges Perlmuster

4. Einfarbiges Perlmuster

 

Das Heft sagt falsches Patent; und jetzt gerade während ich hier schreibe und nochmal in die Anleitung gucke, fällt mir auf, dass ich es anders gestrickt habe als im Heft angegeben. Deshalb bin ich vlt so schnell in den Tüddel gekommen....

Das Heft macht zwei Rechts zwei Links im versetzten Wechsel.

Ich habe gestrickt:

1. R: RM, *3 re, 1 li * enden mit 1 re + RM

2. R: RM *3 re, 1 li * enden mit 1 re + RM dies gilt für Hin- und Rückreihen

Wenn man nun rund strickt ist es natürlich anders: zb fängt man die Runde an mit

1.Rd: *3 re, 1 li *

2.Rd: *1 li, 1 re, 2 li* und die 3. Runde wieder wie die erste. Bei Rund verschiebt sich der

 Rapport um eine Masche und dreht sich halt für jede Reihe um; dann muss man immer

 3 links 1 rechts oder 3 rechts 1 links im Wechsel stricken.

 Auf jeden Fall müssen Rechts- und LinksRippen mit "Perlmuster" oder" Krausreihen" dazwischen entstehen.

So habe ich gestrickt

 

Beim Runden stricken war das Muster dann doch viel schwieriger als ich gedacht hatte. Ich musste dauernd gucken, ob ich im richtigen Rhythmus war um die Rippen fehlerlos zu haben.  Mich hat das mit dem schwarzen Garn echte Augenkraft und Konzentration gekostet. Fernsehen dabei konnte ich nicht.

O.K. Nach dem Falschen Patent sind die grünen Streifen in 6 Reihen glatt rechts eine echte Erholung .Bei mir sind es 3, im Original nur 2 Streifen. Mein Pullover musste ja auch länger werden.

Der Streifen direkt unter dem 2-farbigen Perlmuster hat 7 Reihen.

In Brusthöhe  gibt es dann Perlmuster mit 2 Farben.

Einfaches 1 re, 1 li versetzt im Wechsel mit 1 Reihe Grün 1 Reihe Schwarz.

Der Farbwechsel ist bei Runden ganz leicht. Ab der Armöffnung  ist es hilfreich mit Rundnadeln jeweils zweimal eine Reihe von der gleichen Seite zu stricken um die Farbfäden immer auf der gleichen Seite zu haben. D.h. man strickt eine Hinreihe in Grün und setzt dann wieder eine Hinreihe natürlich im Perlmuster in Schwarz darüber. Dann kommt die Rückreihe in Grün und wieder eine in Schwarz.

 

Darüber die schwarze Fläche im Schulter Bereich ist ganz normal im Perlmuster gearbeitet.

Bei den eingesetzten Ärmeln ging es dann mit schwarzem Perlmuster wieder los.

0 Kommentare

Herrenpullover "Wintersaat" aus Rimu fingering kombiniert mit Outlawyarn Bohemia Sport

Verbrauch:

7 Knäuel Rimu fingering weight Dark Napo/R12

1,75 Knäuel Bohemia sport weight Absinthe


Die Anleitung für den Pullover habe ich in einem Verena Spezial / StrickFashion Heft gefunden und habe ihn etwas adaptiert weil es offiziell ein Frauen Modell ist.

Mein Ziel war es einen Alltags/Arbeitspullover für meinen Mann zu stricken. Dieser Pullover wird also einige Härtetests duchleben müssen.

Der erste Test bestand schon darin, dass ich ein Jahr lang an dem Pullover gestrickt habe.

 

Nicht ganz durchgehend natürlich, aber er liegt schon lange immer überall herum und ist schon viel bewegt worden.

Ich hab den Pulli, anders als in der Anleitung, rund gestrickt und einge-setzte Ärmel gearbeitet. Jetzt zum Ende hin hab ich also immer den ganzen Pullover auf dem Schoß oder in der Tasche gehabt.

Bei Ravelry ist das Projekt als "Wintersaat" von Anfang an angelegt und auch einiges dazu geschrieben. Hier möchte ich deutlicher auf die Garne, weniger auf das Modell eingehen.

 

Rimu als Garn ist fein weich und reißt recht leicht. Ganz anders dazu Bohemia. Es ist langfaserig glatt seidig weich und man muss schon recht kräftig ziehen um es zu zerreißen.

Die Ärmelbündchen und den Halsausschnitt hab ich mit Bohemia in grün gestrickt, aber die letzten beiden Reihen in Rimu schwarz gearbeitet um beim Tragen nicht so schnell eine schmuddelige Kante zu haben.

Aus Erfahrung mit Mützen weiss ich, dass das Rimu Garn im Gebrauch sehr strapazierfähig ist. Beim Stricken selbst ist der Faden aber eher etwas empfindlich. Beim Abnähen des Halsausschnitts war die Weichheit der Rimu fast ein Problem. Es ging so gerade, dass der Faden sich nicht zu stark aufdrehte und riss. Eine längere "Strecke" z.B. von einem Tuch oder auch Pullover- Saum, hätte das Garn nicht ausgehalten.

Mein letztes Strickstück, der Pullover "Ambient" war ein Top Down und ich hatte den Saum auch abgenäht. Das Air Lace Garn hat die Strapaze gut ausgehalten und nur etwas seinen Flausch verloren. Die Seide ist stabil genug und das Garn auch viel fester verzwirnt.  siehe: Ambient Pullover aus Air Lace

Die Bohemia Sport ist etwas dicker als Rimu fingering. Auf dem Bild kann man es sogar im Faden sehen. Ich habe es trotzdem gewagt, die beiden Garne zu kombinieren. Bei dem zweifarbigen Perlmuster hatte ich dann doch etwas meine Zweifel, ob es gut war.

Erst einmal war der Abschnitt viel breiter  ausgefallen, als die Abschnitte vorher. aber falsches Patent zieht sich natürlich auch mehr zusammen als Perlmuster und außerdem scheine ich da dann auch etwas lockerer gestrickt zu haben. Nach der ersten Wäsche hat sich das schon reguliert und sieht gleichmäßig gut aus.

Auf diesem Bild sieht man den Flausch der Rimu schon recht gut. Das Garn ist ziemlich stumpf und sieht dadurch oft "weißlich" aus. In einem Instagram Post hab ich schon mal über die Verwandlung der Rimu Wolle geschrieben.

Auf dem unteren Bild (per Klick vergrößerbar) sieht man ziemlich gut den Unterschied / die Verwandlung, die das Garn so "durchmacht"

Zuerst im Knäuel ist es recht unscheinbar und irgendwie, wie ich finde fest und trotzdem weich.

Beim Verarbeiten, durch die Bewegung kommen die Kusu Haare schon an die Oberfläche und dann nach der ersten Wäsche stehen die Haare als Flaum an der Oberfläche.

Links im Bild ist eine alte Mütze von meinem Mann, daneben das  frische Knäuel von dem ich gestrickt hatte. Rechts der obere Teil und ein Stück vom Ärmel des Pullovers noch in Arbeit.

Der Pullover hängt nun schon mal griffbereit über dem Küchenstuhl und mein Mann arbeitet ganz tapfer alleine am Mosaik weiter. Unsere Tochter ist nach drei Stunden kleben zu Freunden und ich habe diesen Artikel geschrieben.

0 Kommentare

Zum Jahreswechsel ...

macht sich wohl jeder ein paar andere Gedanken als sonst meistens im Jahr.

Durch die Feiertage sind die Meisten von uns aus ihrem Arbeits- und Alltagsrhythmus raus. Ich auch, und weil ich mich in gewisser Weise "durcheinander geschüttelt" fühle, steht zwangsweise eine kleine Neuorientierung an.

Im Sommer ist das auch so. Der Schuljahreswechsel ist für mich eigentlich genau so emotional wie der Jahreszahlenwechsel.

An dieser Stelle möchte ich mich jetzt erst einmal nur bei allen Menschen bedanken mit denen ich im vergangenen Jahr Kontakt hatte. Egal ob über das Geschäft oder Privat.

Es war ein sehr erfülltes reiches Jahr für mich und ich freue mich auf's Neue.

0 Kommentare

Die Cloud und der Ambient Pullover

Um einen ausführlichen Artikel über mein neuestes Werk, den Ambient Pullover, schreiben zu können habe ich endlich, nach langem Zögern meine Cloud installiert.

Darauf bin ich fast so stolz wie auf den fantastischen Pullover.

Ich gehöre ja definitiv zu den altmodischen Menschen. Teilweise bin ich ziemlich konservativ.

Die technische Superbox stand ein viertel Jahr auf meiner Fensterbank, bis ich mich gestern entschließen konnte sie zu installieren. Es hat den ganzen Tag gedauert aber nun kann ich auch vom PC auf meine Handy Fotos zugreifen, ohne mir selbst immer E-mails schicken zu müssen.

Die Designerin des Pullovers Eri, auf Instagram und Ravelry "eritml", hat mir geschrieben, dass sie den Eindruck hat, es läge Schnee auf meinen Schultern.

Ich finde auch, er ist genau das Richtige für die Advents- und Weinachtszeit.


Herrenjacke in Stricktrends Winter 2017

Eine tolle Herren Strickjacke aus dem Zealana Artisan Garn "Heron" ist in der aktuellen "Stricktrends"

Die Verbrauchsmenge liegt bei 900-1050 g.

Die Farbwiedergabe lässt in meinen Augen mal wieder zu Wünschen übrig und die Qualität des Garns wird auch nicht besonders hervorgehoben.

 

Heron ist ein Dochtgarn und wird nach dem Waschen ganz toll weich und anschmiegsam.

Das Garn ist, wie beschrieben, sehr gut für plastische Muster geeignet ohne zu dick zu sein.

Ich habe gerade eine Strickprobe in Red Chilli gemacht gehabt und war total begeistert. Die Fuchskusu Haare liegen schwarz auf dem warmen Rot und es sieht fantastisch aus. Leider hatte ich keine Zeit für gute Fotos, zeige sie aber trotzdem hier.

 

Hier ist es das Ärmel Muster des Titelmodells der Sabrina: 30 Jahre SABRINA Strickjournal; im oz-Verlag erschienen.

Weil mir das Ergebnis so gut gefallen hatte, habe ich die Farben Chilli und Cloud Blue nachbestellt und werde sie ab nächster Woche im Shop haben.

0 Kommentare

Schal aus AIR Chunky

 

 

 

 

 

Weil meine Tochter auch so einen kuscheligen Schal haben möchte, wie ich schon seit einem Jahr mein Tuch das unter den Knäueln zu sehen ist, habe ich jetzt wieder die AIR Chunky auf meinen Nadeln. Auch in Silver L06.

 

Wie man auf dem oberen Bild schon sehen kann, habe ich das Garn doppelt genommen.

Es hat einige Muster Tests gebraucht, bis wir uns für dieses entschieden haben.

Ist ja nicht so einfach ein Strickmuster zu finden, das dem Garn und der Funktion des gestrickten Stücks gerecht wird und dabei auch noch dem Geschmack der Trägerin und der Strickerin entsprechen soll.

Mir war es besonders wichtig, dass die Leichtigkeit des Garns nicht verloren geht. Ein Schal soll aber ja auch Wind und Kälte abhalten, deshalb mag ich zu löchrige Schals und Tücher nicht. Das hat mich die Erfahrung mit meinem Häkeltuch auch aus der Air gelehrt.

 

Dann sollte ein Schal von beiden Seiten ganz gut aussehen, nicht leiern und ganz besonders nicht zu langweilig beim Stricken sein. Deshalb mag ich kein Kraus Rechts.

Aber da meiner Tochter der Chunky Look gut gefiel als wir durch Musterbücher blätterten, fiel unsere Wahl dann auf ein Hebemaschen Muster mit Kraus Rechts Look. Ich hab es beim Nachstricken zuerst falsch gestrickt und das ist aber dann trotzdem die Variante geworden die ich jetzt arbeite.

Ich hatte zuerst mit nur einem Faden getestet, dann mit Nadelstärken variiert und daraufhin den zweiten Faden dazu genommen....

Jetzt wird der Schal schön dick ohne zu viele Löcher und dehnen tut er sich auch nicht zu sehr. Alles zu unserer Zufriedenheit

0 Kommentare

COZI in Verena

Das neue Sockenstrickmuster und die Artikel zum Sockengarn Cozi zwingen mich heute mal wieder zu einem Blog Artikel.

Ich freue mich natürlich, dass das Garn dort mit so einem schicken Modell vorgestellt wird.

Meine Freude ist etwas getrübt, weil ich eine passende Farbe nicht vorrätig habe und weil zwei grobe InformationsFehler im Anleitungs-Artikel sind. Die Hinführung auf diesen Fehler gibt es schon im Artikel: Von der Idee zum GARN - die Geschichte eines Sockengarns.

Unter dem Abschnitt -  Die experimentelle Phase und Praxistest, wird schon von Elastahn gesprochen, damit das Garn schön elastisch ist und das Strickstück nach Dehnung in den Ausgangszustand springt. Als ich das las hab ich mich schon gewundert, weil Cozi kein Elasthan enthält.

Am Ende des Artikels gibt es aber eine korrekte Faserzusammensetzung, ohne Elasthan.

 

Dann folgt: Von der Idee zum Design

Frau Finlay, meine Großhändlerin hat das Modell entworfen und den Artikel dazu geschrieben.

Und auf der nächsten Seite gibt es die Anleitung und da wird plötzlich etwas geschrieben, was Frau Finlay garantiert so nicht weiter gegeben hat.

 

Bei der Materialangabe wird aus 15% Possum, Opossum.

Und aus 22% Nylon werden plötzlich 20% Nylon und 2% Elasthan.

Ich kann so etwas nicht verstehen.

Das Garn ist nun schon ca. 10 Jahre auf dem Markt und jemand der bei einer der führendsten Strickzeitschriften arbeitet kann doch nicht aus Possum nun Opossum machen.  Für Deutschland heißt es ja auch offiziell Fuchskusu.

Und wie dann aus den 22% Nylon die 20% werden und Elasthan dazu kommt....

KEINE AHNUNG!

Ich jedenfalls als Händlerin die richtig über die Qualität informieren möchte und keine enttäuschten Kunden braucht, finde das unmöglich.

 

Grob gesagt: Elasthan würde helfen, dass die Wolle sich nicht so dehnt wie sie es tut.

Wie Rimu auch; nach dem Waschen legt sich alles ziemlich flach und bleibt auch so.

 

Die Entwickler in Neuseeland haben ein WUNDERBARES GARN FÜR HERRLICH KUSCHELIGE (HAUS)-SOCKEN auf den Markt gebracht.

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

 

0 Kommentare

Ideales Weihnachtsgeschenk: freie Anleitung- Kotuku Cowl aus HERON, Zealana Yarns

 

Zealana stellt eine neue kostenlose Anleitung zur Verfügung.

Ein Cowl oder wie ich sagen würde: Rollkragen gestrickt aus nur zwei Knäuel Heron von Zealana.

Damit ist es ein ideales Einsteiger Projekt oder ein tolles Geschenk, auch für DIYer.

Das Muster ist sehr wirkungsvoll aber super leicht zu stricken.

 

 

Diese Farbe, "Red Chilli" die ja perfekt in die Weihnachts- und Winterzeit passt, habe ich auch vorrätig.

 

 Web Kotuku Cowl

 

 

 

 

 

Das Foto ist von Zealana, hier kommen Sie zum Shopprodukt

Die original und übersetzte Anleitung sowie meine Erfahrung gibt es hier: KOTUKU COWL

0 Kommentare

eine weitere Mütze aus Kakariki Blue = R23 in Fingering Weight Stärke

Diese Mütze ist der 2. Versuch eine lockere gerippte Mütze zu stricken.

Diesmal habe ich in Patent gestrickt, und Nadel Nr. 4 genommen. Dadurch ist sie sehr locker geworden was für den Style toll ist und das Garn kommt fantastisch zur Geltung.

Als Abschluss habe ich nachträglich eine kurze Blende angestrickt, die dann den Halt gibt.

 

0 Kommentare

Zurück aus den Ferien: Neues Seiten Design und Erfahrungsbericht zu Bohemia Sport

Ferien sind wirklich gut.

Man bekommt Abstand zu den Dingen in denen man sonst zu dicht und fest drinhängt.

Nachdem ich heute nach 6 Wochen Ferien meine Seite wieder angeschaut habe, ist mir eingefallen das Design zu aktualisieren.

Nicht mehr fest sondern variabel wird es sein. Immer dem aktuellen Projekt angepasst.

Ich freu mich richtig über meine Idee!

Und weil ich gut im Schwung war, hab ich eine Zusammenfassung des Sommer - Schal - Projekts geschrieben und bei den Erfahrungsberichten zu Outlaw Yarn veröffentlicht.

 

Easy Peasy Sommerstrick

0 Kommentare

Braun-Blaue Socken Leichtgewichte

Heute zeige ich endlich meine Feld-Wald- und Wiesen Tarnsocken!

 

Sie sind etwas besonderes.

Finde ich.

Sie sind unsichtbar. Anpassungsfähig *. Unauffällige Leichtgewichte durch und durch.

Denn ich weiß gar nicht so genau, wann und wie ich sie gestrickt habe. Es ging ganz leicht von der Hand...

Da liegt bestimmt daran, dass die Wolle so ergiebig ist und ich mit relativ wenigen Maschen in Größe 42 Herrensocken gestrickt habe die als Paar nur 67 Gramm wiegen. Wie steht hier: Socken Erfahrungen I

Hier die Socken mit den beiden Restknäuel

 

... nur die Socken gemeinsam 67 Gramm

eine 34-  und die andere 33 Gramm auf meiner Waage.


Jetzt liegen Restknäuel von COZI Berry Bramble und Leather Bound bei mir und möchten gerne als Garnproben zu Ihnen/Euch kommen!

* Ich halte mittlerweile alle Garne von Zealana für sehr anpassungsfähig. Jedenfalls was die Farbe betrifft.  Auf verschiedenen Foto sehen sie, je nach Umgebung, völlig anders aus. Ich denke mal, die Kamera erfasst Farben und Reflektionen viel mehr als wir/ich ...

HIER! Sie sind unten nicht anders als oben! Aber auf diesem Foto - ? - vielleicht das Gras? - obwohl das grün ist... oder umgekehrt, oben sehen sie blauer aus, weil der blaue Himmel reflektiert...

0 Kommentare

Rippen Mützen in Kakariki Blue


Diese vier Bilder zeigen ein und dieselbe Mütze aus dem Zealana Garn Rimu, fingering weight in der Farbe R23 Kakariki Blue.

Ich habe in einem früheren Post schon darüber geschrieben.

Meine Tochter hätte die Mütze gerne sofort für sich behalten, aber sie ist ihr doch etwas zu locker.

 


Ich brauchte nicht lange drüber schlafen....

schon war die neue Mütze angeschlagen.

Da ich aber nicht wirklich gerne zwei mal hintereinander das gleiche stricke, habe ich bei der neuen Mütze einen anderen Abschluss ausprobiert.

Dadurch lässt sich die Mütze zipfelig tragen oder auch glatt anliegend, dann mit kleinem Aufschlag.

Noch ist die Mütze nicht gewaschen.

In einem Beitrag unter Erfahrungsberichte, Zealan: Rimu zeige ich den Unterschied bei den beiden Mützen.

0 Kommentare

mit der Strickmaschine

 

 

In der Natur geht gerade alles sehr schnell, ich stricke langsam ...

Zum Glück gibt es Techniker, die das menschliche Handeln verschnellern können ...

Meine Einstellung zum Thema stricken mit der Strickmaschine ist sehr widersprüchlich.

Es kommt auf meine Laune an, ob ich es gut finde oder nicht.

Es gibt immer wieder Momente in denen ich mir wünsche eine Strickmaschine zu haben:

 - dann, wenn ich endlich schnell "mal eben" ein Strickstück fertig haben möchte

 - dann, wenn es mir nur auf das Ergebnis ankommt

 - dann, wenn ich an meinen Strickfähigkeiten zweifele oder konkret (fast) scheitere

 - dann, wenn ich vor Ideen sprudele

 - dann, wenn ich meinen Technik Tag habe

Das KIWI Garn von Zealana für die Strickmaschine zu testen ergab sich so:

 

Bei Instagram hatte ich einige tolle glatt rechts gestrickte Sommerpullis gesehen. So kam die Idee bei mir auf, aus Kiwi einen leichten Sommerpulli angelehnt an das Familien-Lieblings-T-Shirt machen zu wollen.

 

 

 

 

Blau - Natur gestreift,

etwas anders zwar, aber schön.

 


 

 

Der erste Teststrick war die Katastrophe.

Ich stricke unregelmäßig, besonders wenn ich ein neues Garn ausprobiere.


Dann fiel das Knäuel sofort auseinander nachdem ich es ein paar mal bewegt hatte.

Der pure Flutsch!

Nach diesem Teststrick war der Moment gekommen -

 

Ich erinnerte mich an meine Schwester und an meine Freundin mit der Strickmaschine.

Meine Schwester hatte mir erzählt, dass sie bei Internetrecherchen immer wieder auf die Frage gestoßen war: kann Possumwolle auch mit der Strickmaschine verarbeitet werden.

Dieser Frage würde ich sofort nachgehen, wenn meine Freundin Zeit hat das zu testen!

Hier sind die Fotos vom ersten Maschinentest und dem dazugehörigen Entwurf.

Wir haben diesen kleinen Lappen ganz schnell gewaschen und notdürftig getrocknet und siehe da, er war sofort etwas flauschig und lange nicht mehr so glänzend wie das Garn im Knäuel.

Leider hab ich an dem Tag keine besseren Bilder gemacht, weil meine Konzentration auf der Strickmaschine lag...

Das Gesamtergebnis werde ich bald zeigen.

0 Kommentare

in der Handwäsche

Hier sind die blaue Mütze und die Socken  zusammen mit einer Mütze aus Rimu R17/Grau in der schnellen Handwäsche.

Das Bild zeigt sehr deutlich den dunklen Possum- Flaum bei der blauen Mütze und den hellen Flausch der Cozi Sockenwolle.

Die graue Wolle hat leider keinen sichtbaren Flausch, dafür erkennt man den Spiralabschluss ganz gut.

0 Kommentare

Rippenmütze in der Farbe R23/ Kakariki Blue  aus Rimu, Fingering weight

Rimu Kakariki Blue Farb-Nr. R23, Zealana

Wie unterschiedlich das Licht auch dieses Garn zur Geltung kommen lässt.

 

Hier ist die Mütze

im Schatten fotografiert

 

 

 

 

und hier in der späten Nachmittags Sonne.

Die milde Abendsonne lässt den Flausch/Halo des Possumgarns sehr deutlich werden. Bei diesem Garn sind die Possumhaare auch leicht braun. 

 

Diese Mütze war noch einmal ein persönlicher Doppel- Teststrick um meine Strickanleitung für die Rippenmütze: Simple Rib Beanie zu überprüfen. Ich habe mit meiner Schwester parallel gestrickt um das Ergebnis vergleichen zu können. Angeregt war es durch ihre Erfahrung mit dem Maschenanschlag, den sie mit einfacher Nadel gemacht hatte.

Ziel war es eine etwas lockere Mütze für 54cm Kopfumfang zu bekommen.

 

Nach langer Diskussion haben wir uns auf 140 Maschen im Kreuzanschlag mit doppelter Nadel und doppeltem Faden = Doppelter Kreuzanschlag, geeinigt. Wir haben durchgehend mit Nadel Nr. 3mm gearbeitet

Im Strickverlauf haben wir dann nicht den Spiralabschluss gemacht weil die Rippen so weit wie möglich fortgesetzt werden sollten.

Für diesen Abschluss werden die Maschen über ca. 5 cm stufenweise reduziert.

 

 

 

Diese Bilder sind direkt nach Ferigstellung gemacht, ohne Fäden vernäht zu haben und ohne Waschen.

Ich persönlich habe nur Kopfumfang 52cm und empfinde sie als ziemlich locker.

Auf dem einen oberen Bild finde ich, sieht man es auch sehr deutlich, dass die Mütze noch "Ausdehnungmöglichkeiten" hat

 

Hier unten ist der braune Halo gut zu sehen sowie die Abnahmen.


0 Kommentare

Der Fallreep KAL

Zur Motivation und weil ich dachte es geht einfacher in Begleitung, habe ich mich für den Fallreep KAL von @knittingshining  und @steseeger  über Instagram und Ravelry angemeldet. Bei Ravelry ist es die Gruppe "Instagramstrickstaffel".

Es ist meine erste KAL = Knit Along Teilnahme und ich muss sagen, ich hab nicht genau gewusst was mich erwartet.

Ich hatte schon bei Facebook und auch mal über einen Blog mitbekommen, dass es auch Mystery Kals gibt. Da ist das Ergebnis dann geheim und man strickt oder häkelt sozusagen "blind" nach Anleitung und weiß nicht wie das Modell aussieht das man da arbeitet.

Eine für mich völlig inakzeptable Aktion. Aber auf Grund der Info hatte ich gedacht jeder KAL ist mit Anleitung... tja. Pech gehabt. Jetzt muss ich doch ein bisschen für mich alleine tüddeln und gucken wie ich Verse und Spitze arbeite. Sehr wahrscheinlich mach ich es wie ich es vor 35 Jahren mal von meiner Oma gelernt habe. Ich hab es mir aufgeschrieben und nach dieser Technik damals 2 oder 3 Paar Socken gestrickt....  und meine Schwester kann es mir erklären, sie stickt regelmäßig so ihre Socken.

Jedenfalls kann ich jetzt endlich diese tolle Sockenwolle als Socke ausprobieren!

Für einen Hundepullover habe ich COZI ja schon verarbeitet und war sehr zufrieden bei der Arbeit und mit dem Ergebnis. Jetzt echte Socken. Das Anstricken ist schon geglückt...  Ich schreibe unter der Rubrik Erfahrungsberichte, Zealana COZI wie ich vorankomme.

0 Kommentare

Glücksfotos von Rimu

Zu Ostern hatte ich das Glück besonders gut Lichtverhältnisse zu haben um ein paar Fotos zu machen, bei denen die Farben und ganz besonders der Charakter des Garns Rimu besonders gut zur Geltung kommen.

Mehr dazu bei den Erfahrungsberichten, Zealana in der Rubrik Rimu:  Halo: Der Flausch der Rimu

0 Kommentare

Nadelstärken

Nur allein mit der Veränderung der Nadelstärke ergibt sich ein vollkommen anderes Strickbild.

O.K. in diesem Fall kommt noch ein anderes Muster hinzu, was den Vergleich vielleicht ein bisschen hinken lässt.

Da ich mich so sehr in das Lace Muster verliebt hatte, das auch in einem Rosa vorgegeben ist, habe ich dieses Rock Projekt mit Nadelstärke 4,5mm gestrickt. Durchgehend, vom Anschlag an.

Und auch die blaue Testmütze habe ich nun durchgehend mit einer Nadelstärke gearbeitet, 3mm.

 

Ich finde man sieht sehr schön was für Entfaltungsmöglichkeiten dem Garn gegeben werden, wenn es locker gestrickt ist.

 

Wann welches Maschenbild "angesagt" ist kommt ja immer auf den persönlichen Geschmack und evtl. Verwendungszweck an.

Für Mützen z.B. ist fester = dichter = wärmer besser, finde ich.

 

 


0 Kommentare

Maschenanschlag und neue Testmütze

Nachdem ich in meiner ersten Strickanleitung für die schwarze gerippte Mütze:  Simple Rib Beanie

ganz selbstverständlich den Kreuzanschlag als Maschen -Aufnehm- Technik angegeben hatte und ich mir gedacht hab, wer es nicht weiß, weiß sich sicher zu helfen und schaut anderweitig im Netz ... habe ich nun durch meine Schwester erfahren, dass nicht alles so einfach ist.

Den Kreuzanschlag kann man ja z.B. mit einer oder auf zwei Nadeln machen. Und das gibt dann ein völlig verschiedenes Ergebnis.

Sie hatte auch im Netzt geschaut, bei Schachenmayr und da las sie dann folgendes:

 

Tipp: Wenn Sie den Anschlag sehr fest arbeiten wollen, verwenden Sie dazu wie abgebildet zwei Nadeln, arbeiten Sie dabei sehr locker, nehmen Sie nur eine Nadel.

 

Hm, da hat sie sich gedacht, ok dann nehme ich eine Nadel, denn sie glaubt von sich locker zu stricken und auch bisher lockere Anschläge gemacht zu haben....

und dann kam der Anruf bei mir: 110 Maschen als Anschlag reicht ja noch nicht einmal für eine Kindermütze.

Wie bitte???

Für eine Weile gab es eine kleine Diskussion und dabei ist uns aufgefallen wie unterschiedlich wir stricken obwohl wir es  im gleichen Haushalt gelernt haben. Es hat mich auch noch darauf gebracht darüber nach zu denken, was für unterschiedliche Stricktypen es wohl so gibt.... aber das ist ein neues Thema.

 

Es folgte die Einigung darauf, genau nach Hersteller- Angabe mit Nadel Nr. 3mm zu stricken und den doppelten Kreuzanschlag mit zwei Nadeln zu machen mit 140 Maschen. Es soll eine Mütze werden für Kopfumfang 54cm. Ich bin gespannt wie unterschiedlich die Mützen sind, die wir jetzt "gleich" stricken.

In den letzten Jahren habe ich einige Mützen mit Rimu gestrickt und dabei die verschiedensten Maschenanschläge ausprobiert.

Es kommt natürlich auch auf die Modellart an, wie die Mütze sitzen soll und das Empfinden des Trägers. Ich glaube mittlerweile, dass es mehr "richtige/ideale" Mützenvariationen gibt als Menschen selbst... denn wer kennt das nicht:  heute gut - morgen nee, geht garnicht!

0 Kommentare

Rippen Mütze aus einem Knäuel Bohemia Sport als Beanie oder Aufschlagmütze

Nachdem ich mich wieder mit der Rippenmütze beschäftigt habe und mir nun ein neues Garn zur Verfügung steht, habe ich einen Neuversuch gestartet.

Ich habe die Anleitung, die ich als ursprüngliche Vorlage hatte noch einmal herausgeholt und wollte mal so richtig nach Anleitung die gelbe Mütze in Bohemia Sport stricken und dabei sehen, wie weit ich mit einem Knäuel komme. Es ist gerade so viel Garn übrig geblieben, dass ich noch 2- 3 Garnproben habe.

Es ist eine recht schmale stramme Mütze geworden; gedehnt 54cm. Dafür ist sie 29cm lang. Die Abnahme ist über 8cm Höhe gearbeitet

Im Endeffekt musste ich bei der Abnahme wieder anders arbeiten als angegeben....


0 Kommentare

Rosa Strickrock Probe

Bei mir gibt es Tage mit Intuitiven Einfällen und dem Bedürfnis nach "Muster testen" um den Kopf frei zu bekommen. Muster stricken als Stressabbau.

Und dieses Muster hat es mir schon lange angetan.

Es ist aus Debbie Bliss Frühjahr Sommer 2012.

Nachdem mich meine Liebe zur Possumwolle überkommen hatte "scannte" ich alle Modelle in meinen Strickmusterheften nur noch auf Possum-Wolle-Tauglichkeit ab = Rimu tauglich. Anderes Possum Garn hatte ich ja noch nicht kennengelernt. Und jetzt ist der Moment gekommen auszuprobieren, wie sich dieses Muster und Modell mit Rimu entwickelt.

Ich finde es ganz besonders spannend, weil ein Rock ist ja so etwas wie ein Härtetest für ein Garn. Ein bisschen wie die Ärmel am Pullover einiges an Stress ausgesetzt. Da die Mützen und der Pullover in den letzten 4 Jahren schon sehr gut durchgehalten haben bin ich sehr optimistisch, dass dieses Rosa Rimu Garn genau richtig ist.

Diese Farbe R24 musste ich unbedingt im Programm haben, weil sie meiner Meinung nach die 100% perfekte "Possumwolle" ist. Ein unaufdringliches Rosa ohne dass man an ein Baby oder ein Schweinchen denken muss und dann die dunklen, überwiegend schwarzen Kusuhaare über dem Ganzen. - Wunderbar!

Meine Liebe und Begeisterung fürs Garn hat ja mit der Rimu Qualität angefangen. In Schwarz. Und das Schwarz war super, wie ich es ja nun schon oft genug auf diversen Seite zum Ausdruck gebracht habe.

Dann folgte der Vogue- Zealana- Design Wettbewerb.

Und bei diesem Projekt hatte ich die etwas enttäuschende Erfahrung gemacht, dass die damals als Sonderfarben neu herausgekommenen Soft- Farben R16 bis R20 keinen "echten" sichtbaren Flaum haben.

Das Grau und Rosa sind schon flauschig gewesen aber der berühmte Halo war nicht da. Und genau das Gegenteil ist bei diesen vier tollen Farben R21 bis R24 der Fall. Besonders beim Rosa und Grün sehr deutlich!

Meine Großhändlerin hat gesagt, diese vier Farben gibt es als Fingering weight nur hier in Deutschland. Das finde ich persönlich sehr gut.

 

0 Kommentare

der Schal "many years to come"

Dieser Schal mit der tollen Struktur ist mein erstes richtiges Projekt mit der Outlaw Yarn Wolle "Bohemia"

Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Zuerst werde ich eine kleine schnelle "Anleitung" schreiben.

Das Wort Anleitung ist in dem Fall fast übertrieben finde ich,  weil er echt so einfach zu stricken ist.

Der Schalanfang von der "Vorderseite" auf einem Topflappen mit gleichem Muster.

Die Seite, die ich als Rückseite bezeichne, weil mir die andere etwas besser gefällt.

gestrickter Schal im "Englischen Rippenmuster" aus Bohemia Sport, Outlaw Yarn
0 Kommentare

Die Lieblingsmütze

Und hier ein Bild auf dem der typischen Flaum = Halo des Possumgarns richtig gut erkennbar ist. Seit zwei Jahren die Lieblingsmütze, zusammen mit der glatt rechts gestrickten, mit der meine Liebe zum Possumgarn begonnen hat.

Beide aus Rimu fingering weight in Dark Napo = Schwarz.

Die Anleitung hatte ich letzte Woche ja schon so weit aufgeschrieben wie ich auf die Schnelle dazu in der Lage war. Gestern habe ich dann noch einmal alte Notizen herausgekramt und die Anleitung überarbeitet.

0 Kommentare

Anleitungen in englisch u. Deutsch für Black simple rib Beanie - gezeigt bei Instagram Zealana

 

https://www.instagram.com/zealanayarns/

 

Da ist die Freude bei mir heute groß, denn eine der zwei Lieblings - Mützen die ich meiner Tochter gestrickt habe, hat es auf die Zealana Seite bei Instagram geschafft. Es ist die Rippen Mütze. Ich kann mich erinnern, dass ich sie als Mütze für meinen Mann gestrickt hatte, aber meine Tochter hat sie sofort in Beschlag genommen...

Falls die Frage kommt, wie ich sie gemacht habe:

Sie ist mit ca. 60g RIMU fingering weight Dark Napo, Nadel 3,5 gestrickt.

Beschreibung unter: Kostenlose Anleitungen

 

0 Kommentare

Die Ankunft der Outlaw Yarn Garne

Ein neues Garn in die Finger zu bekommen und es auszuprobieren ist immer eine spannende Sache. Ich denke das geht den meisten Stricker/innen so.

Das ist eine der Gründe warum unsere Hobbys

Stricken/Häkeln/ Handarbeiten so toll sind.

 

Mit diesem Garn war es für mich im wahrsten Sinn des Wortes Liebe auf den ersten Blick.

Ich habe zuerst bei Instagram und dann bei Ravelry in paar Bilder gesehen  - und 100 Knäuel gekauft.

 

Der Mann vom Zoll wunderte sich etwas und wünschte mir viel Spaß beim Stricken...

Aber ich möchte meine Freude an diesem Garn ja teilen und deshalb stehen sie zum Verkauf.

 

Auf dem Bild sind die Sport Garne noch unten im Karton. Absinthe, Butler, Carnivale, Darwin, Gaslight und Morris. Obenauf liegt Worsted weight in der Farbe Troy.

 

Als die Wolle kam, habe ich sofort eine Strickprobe mit der Bohemia Sport in Absinthe gemacht. Diese extravagante Farbe musste ich als erstes ausprobieren.

Dabei war mein erster Eindruck dass die Alpaka - Eigenschaften ziemlich deutlich sind, soweit ich Alpaka kenne. Und ich komme an den Punkt wo ich um Worte ringe. - Das Gefühl, die Eindrücke beim Verstricken des Garns in Worte zu fassen fällt mir sehr schwer.

der erste Teststrick mit Bohemia Sport, Absinthe

Ein glatter Griff und eine hohe Elastizität ist für mich Alpaka typisch. Wenn man drüber streicht fährt die Hand ganz leicht über die Oberfläche und es ist ein bisschen wie über glatten Satin streichen.

Und beim Zusammendrücken springt das Strickstück gut wieder zurück.

Bei Bohemia gucken immer mal wieder echt lange Haare heraus und die Possum Haare sind recht vereinzelt. Es ist nicht ein deutlicher Flaum.

Mein erstes Alpaka Erlebnis hat mich wegweisend geprägt.

Das war 1984/85. Ich habe damals 10 Knäuel reine Alpaka Wolle zu 2,- DM das Knäuel im Sonder-Abverkauf erstanden und war sowas von glücklich dieses Schnäppchen gemacht zu haben.

Zu der Zeit lebten wir ja noch immer in der Hochzeit der Synthetiks. Und Alpaka war fast eine Rarität in den Läden.

Das Garn hat sich jedenfalls wunderbar zu einem Aran - Pullover verstricken lassen und das langsame Arbeiten über Wochen an diesem Stück hat mir gezeigt, wieviel Mehrwert es doch hat wenn man mit "guter Wolle" strickt.

Deshalb gebe ich den Macherinnen von Outlaw Yarn Recht: Das Leben ist zu kurz um mit schlechtem Garn zu stricken!

0 Kommentare

COZI: auch für den Hund ...

COZI ZEALANA Sockenwolle, Farbe: Currant;  Hundepullover für Chihuahua als Maschenprobe
COZI ZEALANA Sockenwolle, Currant

COZI ist das mir heute zur Verfügung stehende Garn, das ich ausprobieren möchte; das neue Zealana Sockengarn. Es hat die Farbe C05 Currant = Johannisbeere, aber ich finde, die haben bei uns eine ganz andere Farbe -

in meinen Augen ist es eher - Tomate???

Farbwiedergabe ist ein unerfreuliches frustrierendes Thema. Ich habe nun beschlossen, Garnproben anzubieten.

 

Jedenfalls bin ganz gespannt COZI auszutesten weil ich grundsätzlich gerne mit Sockengarn stricke. Obwohl ich in meiner 40jährigen Strickkarriere erst 2 oder 3 Paar Socken gestrickt habe!

Hier also einen ganz ganz lieben Gruß an alle Socken- Begeisterten; ich kann nicht wirklich mitreden!

Bisher habe ich Sockengarn gerne für Kinderpullover verwendet und war sehr zufrieden damit. Die Garnstärke mag ich und die Pflegeleichtigkeit auch.

Dieses Knäuel COZI wurde mir freundlicherweise als Garnprobe von meiner Händlerin zur Verfügung gestellt. Und da ich ja keine Socken stricke - und der Hund dringend einen neuen Pullover braucht, ist mein Projekt ein Pullover für den Hund! 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.... damit wir diesen fragenden Blick nicht mehr ertragen müssen.

Design Wettbewerb

Im Juli 2012 gab es eInen Designwettbewerb von Zealana, mit einer Reise nach Neuseeland zur Produktionsstätte des Garns als Hauptgewinn.

Als ich das erfuhr war ich sofort Feuer und Flamme und holte schnell mein gerade auf dem Flohmarkt erstandenes Strickmusterbuch heraus und fing an zu blättern...

Da es gerade Ferien und schönes Sommerwetter war, saß ich mit der Rimu -Mütze als Garnmuster und dem Musterbuch im Freibad und fing an zu designen - bei 30°C im Schatten und Schwimmbad - Geräuschkulisse.

Klappte aber richtig gut.

Die Vorgabe war es, ein Modell in kleiner Größe zu fertigen. Da meine älteste Tochter zierlich ist und Größe 34/36 trägt war es klar für mich, das ich einen Pullover für sie stricken würde. Als Garn kam für mich zu der Zeit nur Rimu in Frage, weil ich damit ja so eine super Erfahrung gemacht hatte.

 

Den Pullover für meine Tochter zu designen hatte mehrere Vorteile:

1. die Größe war ideal

1. der modische Anspruch (ich war in der Annahme, ich würde das hinbekommen; hüstel...)

2. falls ich nicht gewinne d.h. er als Modell nicht gebraucht wird hat er wenigstens noch einen Nutzen. (hat er;     als Kuschel-Bettpullover).

Im nachhinein muss ich sagen ich bin froh, dass ich noch nicht einmal in die engere Auswahl gekommen bin. Denn es ist ja klar, dass dann von dem Modell auch eine Anleitung/ Strickmuster eingereicht werden soll. Auf Englisch hätte es sein müssen.

Bis dahin hatte ich mir auch noch nie Notizen darüber gemacht, wie ich etwas stricke und ich kann es nicht verleugnen das sie recht ungenau und chaotisch aufgeschrieben waren.

 

Manchmal träume ich immer noch davon, es wenigstens zu versuchen so etwas wie eine grobe Anleitung daraus zu erstellen.

0 Kommentare

Dem  Wunder folgte  die Verwunderung....

Jetzt etwas dazu, wie es bei mir weiter ging nach der "Liebe auf den Ersten Blick".

Auf meine erste Begeisterung  für das Garn folgte dann die Zeit der Recherche. Bei meiner Suche nach dem Garn im Internet waren mir schon viele Artikel, Kommentare, Berichte über "POSSUMWOLLE" über den Weg gelaufen, aber da wollte ich nur kaufen und nicht lesen.

Nach meiner ersten Erfahrung mit dem Garn, die in blinder Begeisterung endete, setzte nach ein paar Tagen auch wieder mein Verstand ein und ich verbrachte lange Abende am PC.

Ich wollte ganz viel wissen - hauptsächlich warum das Garn so teuer ist. Aber dieser Aspekt rutschte erst noch einmal in den Hintergrund.

 

Wenn man Possum oder Possumwolle eingibt, gibt es ja viele Einträge, die man sich anschauen kann.

Naturschutz, Jäger, Tierschützer, Verkauf von Bekleidung, Garne, Felle, Strickerfahrungen - die ganze Bandbreite.

Ich habe ganz viel gelesen, versucht mich umfassend zu informieren. 

Und dabei war es ein wahres Wechselbad der Gefühle. Es hat bei mir einige Auf und Ab gegeben; JA und NEIN zur Verwendung des Garns.

Das JA ist geblieben und ich hatte die sehr fantasievolle Idee eines Hofladens mit ganz viel Possumwolle von verschiedenen Herstellern, sowie Fertigware und sogar Felle ...

Ok, wie schon an anderer Stelle geschrieben; stricken ist eine Sache - so ein Geschäft eine andere.

Meine Recherche ist nun schon 4 1/2 Jahre her. Soweit ich es jetzt mitbekomme, hat sich einiges geändert in der Zwischenzeit. Die Welt ist extremer geworden habe ich manchmal den Eindruck.

So wie Possumwolle polarisiert, sind wir auch als Gesellschaft. Die einen sagen locker "hau drauf" und handeln danach, nicht nur bei Tieren; andere wollen extrem friedlich sein und werden vegan.

 

Was die Wolle angeht bemerke ich es immer wieder, dass es noch viele Leute gibt, für die Possum/Kusu Haar als Wollbestandteil doch noch neu ist. Und wenn dann zur Sprache kommt, dass es Haare von einem getöteten Tier sind, kommt bei vielen auch erst einmal ein Moment des Überlegens und Standpunkt suchens.

Natürlich werde ich immer wieder mal etwas zu diesen FÜR und WIDER hier auf meinem Blog schreiben. Das liegt wohl in der Natur der Sache; ich denke es wird ganz stark von meiner Laune und Zeit abhängen, die ich habe und mir nehme. 

 

... auf der Suche nach einem Bild für diesen Artikel ist mir dieses Foto begegnet, das wir am 20.12.2009 im Kinderzimmer "geschossen" haben.

 

Jetzt setze ich erst einmal einen Link zu einer Seite von einer Profi - Strickerin die schon seit Jahren erfolgreich einen Blog betreibt und offensichtlich genauso verliebt in das Garn ist wie ich.

TICHIRO  hat unter der Rubrik: Garn der Woche - Rimu von Zealana vorgestellt. Und sie schreibt so viel und ausführlich, da hab ich den Eindruck, besser kann ich es nicht machen, nur anders... 

Ihr Text ist von 2013 und ich finde ihn ziemlich exemplarisch. Ich hab über all die Jahre, die ich jetzt die Verbreitung des Garns im Internet und über Zeitschriften verfolge, einige ähnlich lautende Artikel gelesen. Und besonders: die Kommentare dazu. Dieser Kommentarstrang ist auch ziemlich typisch.
Also: bitte ganz bis zum Ende lesen! 
Garn der Woche: Zealana Rimu